+ + + 4. März 2019 - Beschwerde gegen UVP-Bescheid eingereicht - Ball liegt nun beim Bundesverwaltungsgericht - Projekt Ostumfahrung vorläufig gestoppt + + +

Unsere Forderungen

Wir fordern den Verzicht auf den letzten Teil der Ostumfahrung und eine Umwidmung der dadurch freiwerdenden Gelder. 

Zumindest aber verlangen wir:


  • Keine Billiglösung, sondern eine durchgehende Tieferlegung des Straßenstücks sowie massive Lärmschutzmaßnahmen
  • Aufforstung der Gebiete zwischen Warmer Fischa und Ostumfahrung (Erhöhung des Lärmschutzes und teilweiser Ausgleich für die Beeinträchtigung des Landschaftsbildes)
  • Erhaltung und Bau von Geh- und Radwegen zwischen Wiener Neustadt und Lichtenwörth
  • Entschädigungszahlungen für betroffene Anrainer und Förderung von passivem Lärmschutz (z.B. Lärmschutzfenster)